previous arrow
next arrow
Die Superspreader von Tönnies – Schultz projekt consult

Die Superspreader von Tönnies

Die Einlassungen der Firma Tönnies sind hanebüchen.

Die „Mitarbeiter“ aus Osteuropa sind überwiegend scheinselbstständig und, damit rechtlos im Betrieb und in  einer Art Kasettenhuhnhaltung „Arsch an Arsch“ untergebracht. Sie arbeiten im Akkord und gehen dabei oft an ihre physischen Grenzen. Den Ausbruch mit Familienbesuchen zu erklären ist grotesk und zynisch. Selbst wenn ein „selbstständiger“ Zerleger sich den Infekt in seiner Heimat eingefangen haben sollte, reicht das als Erklärung für die sprunghafte Verbreitung nicht aus. Tönnies ist der Pate der Fleischbranche, die dringend reformiert werden muss. Dagegen wehrt er sich seit langem. Er ist einer der größten Sünder, aber nicht der Einzige.

Siehe auch Pressebericht

 

Autor: Reinhard Schultz

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

error: Kopierverbot !!