previous arrow
next arrow
SPC hat CO 2-Steuerreform entwickelt – Schultz projekt consult

SPC hat CO 2-Steuerreform entwickelt

Aktuell: SPC hat CO 2-Steuerreform entwickelt

Berlin. CO2 braucht einen wirksamen Preis. Die Signale aus dem europäischen Treibhausgashandel reichen als Hebel bei weitem nicht aus, um mit ökonomischen Mitteln die Klimaziele zu erreichen. Widersprüche ordnungsrechtlicher und preissteuernder Politikinstrumente haben die Energiemärkte eher verwüstet. Planungssicherheit gibt es für keinen Investor. Deswegen hat Schultz projekt consult in einer viermonatigen Forschungsarbeit ein Modell für eine CO2-Besteuerung an der Quelle entwickelt, die zugleich alle anderen Energiesteuern ersetzen soll. Der Basispreis für CO2 soll bei 100 Euro/Tonne liegen, für Kraftstoffe bei 200 Euro. Die drei Sektoren Strom, Wärme und Mobilität sind vollständig modelliert worden. Für die Endverbraucher bleiben die künftigen Preise nahe bei den heutigen. Allerdings spreizt sich der Markt für Energieprodukte stark, weil die CO2-intensivste Nutzenergie auch die teuerste und die CO2-ärmste die billigste sein wird. Die Verfasser haben darauf geachtet, dass es keine Strukturbrüche besonders bei der Stromversorgung geben wird. Die energientensive Industrien bekommen Ausnahmneregelungen, wie bisher auch. Der temporäre Mehrertrag der CO2-Steuer gegenüber der bisherigen Besteuerung soll für die Transformation von Energiesystem, Wirtschaft und Gesdellschaft eingesetzt werden.Durch eine CO2-orientierte Besteuerung von Importstrom wird sichergestellt, dass das Gleichgewicht im Verhältnis zum europäischen Energiebinnenmarkt diskriminierungsfrei gewahrt bleibt.

Die Studie steht hier zum Download bereit

The study is available here for download

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung